e-Stations informiert seit Anfang 2012 umfassend über das Thema Elektromobilität. Neben einer umfangreichen Elektroauto-Datenbank mit Kostenrechner und Zulassungszahlen liefern wir im zugehörigen Blog Hintergrundinformationen zur Elektromobilität und versuchen neue Themen wie Ladeleistung oder andere Fachwörter zu erklären. Wer bereits ein Elektroauto gekauft hat, dem helfen wir beim Nachladen mit unserem anbieterübergreifenden Ladestationsverzeichnis für die D-A-CH-Region und Nachbarländer mit bereits über 10.000 Ladestationen. Die Suche nach passenden Ladestationen wird dabei durch einzigartige Funktionen wie unsere Hashtags vereinfacht. Ein Alleinstellungsmerkmal ist auch stets unser ansprechendes Design und die Nutzerfreundlichkeit auf mobilen Endgeräten, um auch unterwegs die passende e-Station zu finden.

e-Stations.de ist ein rein privates und unabhängiges Projekt ohne Konzernunterstützung, Finanzierung oder Fördermittel. Wir freuen uns jedoch über jegliche Unterstützung.

...

Markus Bach

...

Christian Scholz

...

Jessica Stengelhofen

  • Kundenservice
  • j.stengelhofene-stations.de

Jessica Stengelhofen

j.stengelhofene-stations.de

Gründung
2012 in Aachen
Gründer
Markus Bach
Heutiger Standort
Köln
Ladestationen
20.112 Stück
Elektroautos
ca. 100 Modelle
e-Stations Logo
29. November 2015

e-Stations.de mit neuen Funktionen

Großer Relaunch des E-Mobility-Portals

Seit Anfang 2012 informiert das E-Mobility-Portal „e-Stations.de“ interessierte Autokäufer über die am Markt verfügbaren Elektroautos und dient nach dem Kauf als anbieterübergreifendes Ladestationsverzeichnis. Seit heute erscheint e-Stations.de nach einem umfangreichen Relaunch in neuem Design, welches noch weiter für die mobile Nutzung optimiert wurde und auf Smartphones fast wie eine App verwendet werden kann. Aber nicht nur äußerlich, sondern auch im Hintergrund wurde viel optimiert, um die Nutzererfahrung weiter zu verbessern.

So wurde die Ladestationsdatenbank im ersten Halbjahr 2015 stark ausgebaut. Über automatische Schnittstellen zu verschiedenen Stationsbetreibern kommen fast täglich neue Ladestationen hinzu, welche teilweise mit Echtzeit-Statusinformationen angezeigt werden (bisher bei E-WALD). Auch Privatnutzer, Hotels und andere Anbieter können eigene öffentlich zugängliche Ladestationen melden und somit einem breiten Publikum bekannt machen. Komplizierte Konfigurationen verschiedener Stationen, Ladepunkte und Stecker an einem Standort können mit wenig Aufwand eingetragen werden. Über die bisher einzigartige Kategorisierung von Ladestationen mittels Schlagwörtern (Hashtags) können Nutzer per Karte und Suchfunktion schnell eine passende Lademöglichkeit z.B. in der Nähe eines Hotels aus den derzeit über 15.000 gelisteten Ladepunkten finden.

Mit dem neuen „e-Stations Radar“ können sich Nutzer automatisch per E-Mail über neue, passende Ladestationen in Ihrer Umgebung informieren lassen. Hierzu muss lediglich ein Suchgebiet, die gewünschten Steckertypen und eine Mindestleistung definiert werden.

Auch die Elektroauto-Datenbank wurde erweitert und liefert in Zukunft noch mehr Informationen, z.B. zu Batterieeigenschaften und Zellherstellern. Mit dem überarbeiteten Kostenrechner, welcher sich zum Vergleich von E-Autos mit konventionellen Verbrennern großer Beliebtheit erfreut, kann nun noch einfacher und schneller mit den verschiedensten Parametern kalkuliert werden. Der Kostenrechner wird bereits von Autohändlern im Verkaufsgespräch genutzt, da sich E-Autos bei entsprechender Fahrleistung – auch aufgrund geringer Wartungskosten – wirtschaftlich lohnen können.

Der e-Stations-Blog wird in Zukunft enger mit den Fahrzeug-Steckbriefen verknüpft und bietet Privatpersonen ab sofort die Möglichkeit, über Gastbeiträge ihre meist positiven Erfahrungen mit ihrem Elektroauto mit einem großen Publikum zu teilen. Diese Erfahrungsberichte werden direkt in den Fahrzeug-Steckbriefen verlinkt, um Interessenten bei der Kaufentscheidung zu unterstützen und noch mehr Interessenten für die Elektromobilität zu begeistern.

Mit dem Relaunch sollen des Weiteren die Weiterentwicklung der Seite erleichtert und neue Funktionen schneller implementiert werden. Hierfür wurde eine umfangreiche API für Stations- und Fahrzeugdaten geschaffen, welche später auch von Stadtwerken und anderen Interessenten für eigene Apps und Dienste verwendet werden kann. Die interaktive Ladestationskarte kann als Widget bereits heute kostenlos und unkompliziert in fremde Webseiten eingebunden werden. Zudem können mit Hilfe der API verschiedenste Einstellungen an die Karte übergeben werden, sodass diese zum Beispiel alle Schnelladestationen mit über 50 kW in Deutschland oder – über vorhandene Schlagwörter – alle Ladestationen in der Nähe von Hotels zeigt.

Mittelfristig sind eigene Smartphone-Apps, ein Routenplaner für möglichst schnelle Reisen entlang der Ladestationen, ein direkter Vergleich von Elektrofahrzeugen und vieles mehr geplant. Der weitere Aufbau der Ladestationsdatenbank wird dabei parallel fortgeführt.

© e-Stations.de 2012-2017 | Alle Rechte vorbehalten | Alle Angaben ohne Gewähr